Forum für Anthroposophie, Waldorfpädagogik und Goetheanistische Naturwissenschaft
Home
 
Home


Home
Suchen
Vorträge
Rudolf Steiner

Veranstaltungen

Service-Seiten

Adressen
Ausbildung


Bücher
Bibliothek
Links

Link hinzufügen
Stellenangebote

FTP Download

Impressum

Email
http://www.anthroposophie.net     http://anthroposophie.net.tc      http://anthroposophy.de.vu     http://go.to/anthroposophie

Bücher - Neuerscheinungen

Auf dem Jakobsweg - Die Suche nach der Quelle des Christentums

Zoran Perowanowitsch

Kitesh Verlag, 256 S. Taschenbuch 12€ (D)
ISBN   9783980589413

Zoran, der autobiographische Icherzähler, geht in Klausur ins idyllische Hiddensee, um seine Notizen zu ordnen und sich Rechenschaft zu geben über eine 1000 Kilometer lange Wanderung: Er ist den legendären Jakobsweg gegangen, vom Somport Pass nach Santiago de Compostella, weiter bis Finisterre, dem „Ende der Welt“.

Aus Tagebuchaufzeichnungen und Erinnerungen wird ein dichter Erzählstrom, der den Leser schnell in seinen Bann zieht. Bilder, Orte, Begegnungen tauchen auf, vergegenwärtigen sich im Rhythmus des Gehens, das die Tage auf dem Pilgerweg bestimmt. Die Menschen, die Zoran trifft, und die sein Ziel teilen, sind ebenso unterschiedlich und verwirrend wie die Stimmungen und Affekte, die ihn erfassen: Neugier wechselt sich ab mit Überdruss, Euphorie mit Depression, Tatendrang mit Erschöpfung. Während sich Dörfer und Städte, Herbergen und Unterkünfte hintereinander reihen, weicht allmählich das Chaos der Gedanken und Gefühle und gibt Visionen Raum. Als er in Finisterre, dem „Ende der Welt“, am Strand sitzt und auf den Atlantik blickt, wird ihm eine vertiefte Erfahrung zuteil, die ihm Antwort auf die Frage seiner Pilgerschaft gibt.

Ruhig, im gemessenen Rhythmus des Gehens und Schauens, fast meditativ, erzählt Zoran Perowanowitsch vom Jakobsweg und nimmt den Leser mit auf eine innere und äußere Reise, die Mut macht. (Schriftsteller: Jonas-Philipp Dallmann)

Besprechung im Radio Zusa (51:30 min): http://kitesh.de/Buchvorstellung.html

Besprechung Info3 (Ausgabe 7/8. 2015)
CHRISTUS-BEGEGNUNGEN AUF DEM JAKOBS-WEG

Einmal den Jakobsweg bis Santiago de Compostela gehen! In diesem Buch kann das für jeden Wirklichkeit werden. Zoran Perowanowitsch erzählt in fünf Kapitel was ihm in Spanien widerfuhr. Seine Frau sagte ihm zum Abschied, er möge nicht als der Gleiche wiederkommen.
Auf dem Aragonischem Jakobsweg ist noch Unruhe in ihm. "In meinem Anliegen, frei zu werden, verstricke ich mich immer mehr in inneren Vorgängen." Mit Mühe erreicht er das einsame Kloster San Juan de la Pena, wo einst der heilige Gral aufbewahrt wurde. An einem Königsgrab entdeckt er ein Rosenkreuz. Weiter wandernd erlebt er Frieden, Sinn und Glück. Oft denkt er über ein zeitgemäßes Christentum nach.
Auf dem Camino Frances beginnt das ständige Kennenlernen, Trennen und Wiedertreffen der Pilger. Als er Sophie begegnet, überrascht ihn ein inneres Wahrbild. In der Meseta erlebt er das Einssein von innen und außen, bis hin zum Kosmos, und reine Aufmerksamkeit: "Als hätten meine Augen zu denken begonnen, strömen Gedanken auf mich zu." Als er in Santiago die Pilgerurkunde erhält, ist er erstaunt, nichts zu fühlen; seine Spiritualität ist nicht die kirchliche.
Weiter! Am Meer wird er Sophie etwas sagen.
"Wenige Schritte noch über einen Hügel, dann schmilzt der Himmel voller Zartheit hinein ins grenzenlose Meer ... Ich bin angekommen." Ein Christuserlebnis offenbart ihm geistige Zusammenhänge. Seine Reise vollendet sich am Kap Finisterre.
- Er wird nicht als der Gleiche zurückkehren.
Treffende Metaphern, aufregende Landschaftsschilderungen und oft Sporadisches machen das Buch äußerst lebendig. Der Autor notierte viel unterwegs. Beim Gehen erlebte er einen Unterton in der Seele, der sich als Spannung auf die Leser überträgt [...] Schwarz-weiß-Fotos zeigen die karge Schönheit des Weges. Eine Übersichtskarte wäre hilfreich. Über den Autor selbst würde man gerne mehr erfahren. Sein Buch ist eine außerordentliche Leistung.

Maja Rehbein

THE CHRISTMAS ANNALS

Konstantin Zakharian

Fifty five years of chronological history (42 B.C.-14 A.D.), a code of Christian chronology and dualistic Sacrament of Christmas

Eine Trilogie über das Mysterium von Golgatha - von Christi Geburt bis zur Auferstehung - chronologisch rekonstruiert von Konstantin Zakharian. Alle Bücher wurden auf Russisch verfasst: "Weihnachtschronik", "Der Weg nach Jordan"  und "Das Mysterium von Golgatha".
Alle drei Bücher, obwohl auf Russisch verfasst, sind vor allem für den deutschsprachigen Raum gedacht, weil sie 1) auf der Anthroposophie Rudolf Steiner's basieren; 2) am meisten deutsche Autoren (von Kepler bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt) als wissenschaftliche Quellen benutzen und mit deutschen Theologen und Historikern polemisieren. Da die Übersetzungskosten aus dem Russischen ins Deutsche sehr hoch sind, werden Fördergeber für die Übersetzung gesucht. Bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme mit Herrn Konstantin Zakharian (Email: konst1961@rambler.ru).

Christmas Annals

Weg nach Jordan

Christmas Annals

Auf deutsch muss dieses in Deutschland entstandene Buch «Und die christliche Zeitrechnung hat doch recht» heißen. Besonders in Deutschland hat man sich (seit J. Kepler) sehr viel wissenschaftliche Mühe gegeben, um zu beweisen, dass unsere (dionysianische) Zeitrechnung ein geschichtlich-chronologisches Irrtum und eine Fiktion ist, dass sie der Geschichte widerspricht, dass sie nicht dem wahren Geburtsdatum Jesu entspricht... Und warum? Kurz gesagt, weil (wenn man den Lexika und Historikern glaubt) der König Herodes – so gesagt, ganz sicher – im Jahre 4 vor der Zeitrechnung gestorben ist. Von hier – in erster Linie – ausgehend und noch dazu mit Planetenkojunktionen spielend, behaupten die Historiker und Theologen, dass Jesus von Nazaret in den Jahren – 7, oder 6, oder 5 auf die Welt kam...

Der Autor dieses Buches – Konstantin Zakharian – nicht wenige deutsche Autoren widerlegend, beweist eben, dass die christliche Zeitrechnung durch und durch wahr ist; dass der Mönch Dionysius Exigus (VI Jhr.) bei der Einführung der Zeitrechnung keinen Fehler begangen hat; dass Herodes nicht im Jahre 4 vor der Zeitrechnung, sondern 4 Jahre (und keinesfalls weniger) später starb, dass das wahre dualistische (laut der Antroposophie R. Steiners) Mysterium der Geburt Jesu Christi an der Zeitenwende stattgefunden hat.

Die dem Leser vorliegende Forschung rekonstruiert annalistisch (allen wissenschaftlichen Kriterien entsprechend) die profane und sakrale Geschichte in den Jahren 42 vor bis 14 nach Chr.: nämlich – jüdische und römische Geschichte, die Geschichte der anderen Völker und Länder der alten Welt, die geheimnisvolle und gleichzeitig historisch datierbare Christgeburtgeschichte; weiter – die Biographien von Herodes, Antonius, Kleopatra, Augustus...

Das hochspannende Buch benutzt viele verschiedene Quellen – alte, mittelalterliche, neuzeitliche, moderne – analisiert sie und polemisiert mit ihnen...

Der Weg nach Jordan

Dieses Buch ist die Fortsetzung des Buches von Konstantin Zakharyan "The Christmas Annals". Die chronologisch aufgebaute Monographie umfasst den Zeitraum vom 14 bis 30 A.D. (Jesus und das Judentum: 14 - 19 A.D.; Jesus und das Heidentum: Palaestine und Ökumene: 19 - 24 A.D.; Jesus und Essaer: 24 - 29 A.D.; Die Taufe: 30 A.D.), d.h. nach dem Mysterium Der 12-jaehrige Jesus im Tempel bis zur Taufe Jesu Christi. 

Diese zweite Haupterzählung, die rekonstruiert sacrale und profane Geschichte, ist von vielen interessanten Exkursen begleitet und dehnt sich aus vom Mittelmeerraum - Imperium Romanum - bis Parthien (Iran), Indien und sogar China. Wobei, wenn auch Jesus nie in Indien oder Tibet war, wie es im 19./20. Jh. öfters abenteuerlich vermutet wurde, ging Er doch vor der Taufe die Wege der biblischen Welt bis in das Zweitstromland, Medien und Ararat, anders gesagt, bis zur äuserste Grenze der Welt der Bibel, wo Noah's Arche - die Geschichte der nachsintflutlichen Menschheit anfängt.

Die Bücher "Weihnachtschronik" und "Der Weg nach Jordan" sind in der Buchhandlung "Zum Gläsernen Dachl" in der Burggasse 40/2, 1070 Wien, Tel.: +43 (0)1 5238397 erhältlich.

http://www.bvahan.com/Zakharyan

Der Geist und das Bewusstsein

Der Geist und das Bewusstsein

Kat Salomon

Der Autor beschreibt den absoluten Geist - den Absolut - als einheitliche, bewusste Realität, die alles ist. Die Beschreibung ist auf drei Thesen gegründet, welche die Axiome der Geisteswissenschaft darstellen. Sie erlauben dem Menschen jene Begriffe zu erwerben, welche die Erhaltung des Bewusstseins nach dem Tod seines physischen Körpers möglich machen. Dies führt zur Erlangung des kontinuierlichen Bewusstseins des ewigen Lebens - der Unsterblichkeit.

Die russische Originalfassung finden Sie hier: http://www.demetra.spb.ru/index.php?info=779&id=94054

Leseprobe

ISBN: 978-3-8495-4114-9

J.W.v.Goethe: Bekenntnisse einer schönen SeeleJosua Belak
J. W. v. Goethe: Bekenntnisse einer schönen Seele
August von Goethe Literaturverlag; Auflage: 1., Aufl. (22. Februar 2010), ISBN 10: 3837206017, ISBN 13: 9783837206012

Das Buch „J. W. v. Goethe: Bekenntnisse einer schönen Seele“ beschäftigt sich mit einem bedeutenden Thema im Schaffen Goethes: mit seinem esoterischen Streben. In den Bekenntnissen spricht der Dichter darüber, wie ER sich durch Selbsterziehung zu einer sicheren „geistigen Führung“ erzogen hat. Wie ihm daraus Hilfe und Richtung gegeben und manche Werke „zugeflossen“ sind, vor denen er selbst bescheiden zurücktritt. In den Bekenntnissen hat er SEIN „offenbares Geheimnis“ niedergelegt.

Sie ergreifen somit ein zentrales Thema der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners, indem sie aufzeigen, wie J. W. v. Goethe an der eigenen Erfahrung einen „Schulungsweg“ entwickelt und immer weiter ausbaut.  An der Gewissheit seiner geistigen Erfahrungen hat der Dichter keinen Zweifel. Die Entwicklungsstufen sind allgemeingültig und zur Nachahmung empfohlen; so sind die Bekenntnisse auch ein Lehrbuch.

Im Anhang des Buches finden sich Texte von Rudolf Steiner, Novalis, Jakob Böhme und weiteren berühmten Persönlichkeiten der Literatur- und Kulturgeschichte, die den Aspekt der geistigen Führung bekräftigen und von verschiedenen Seiten ergänzen.

 

Der PlanetenembryoS. Eva Nessenius
Der Planetenembryo
neu entdeckte Zusammenhänge zwischen der Evolution und der Entstehung des Planeten Erden

Verlag: Books on Demand GmbH (Ausgabe Mai 2009), ISBN-10: 3837029220, ISBN-13: 978-3837029222

Das Buch ist auch in englischer Übersetzung erhältlich: THE  PLANET EMBRYO, ISBN  978-3-8370-2835-5

Eva Nessenius gibt in diesem äußerst lesenswerten Buch die Grundlagen zu einer völlig neuen Theorie der biogenen Planetenentstehung. Basierend auf neueren Forschungen, die einen hohen Wassergehalt in protoplanetaren Gas- und Staubscheiben nachweisen, verwirft E. Nessenius die gängige Vorstellung, dass sich die Erde primär als glühender Magmaball gebildet hat. Da sich die Erdbahn in der rechten Distanz zur Sonne befindet, konnten sich aus den aus Wasser, Staub und Gas gebildeten Aerosolen unter den entsprechend milden Temperaturbedingungen Tröpchen bilden, in denen bereits frühzeitig biogene Substanzen und bald auch erste Protozyten entstanden sind. Die sich bildende Erde wurde dadurch zum Urlebewesen, eben zum Planetenembryo, von dem alles andere irdische Leben unmittelbar – und zwar durchaus bereits auf dem Wege genetischer Vererbung - abstammt. Das glutflüssige Innere der Erde habe sich erst sekundär durch den Gravitationsdruck und radioaktive Prozesse in den heißen Phasen des Erdaltertums gebildet. Die Erwärmung führte zu einer Expansion des Erdinneren, wodurch dann seit dem Perm die atlantischen und pazifischen Meeresböden synchron entstehen konnten. Die Grundform des Urkontinents Pangäa und seiner fünf Einzelteile ist nach Eva Nessenius biogen. Sie wurde durch Kolonien einzelliger und dann auch mehrzelliger Organismen der Erdurzeit und des frühen Erdaltertums bzw. durch deren Sedimente gebildet. Das geht soweit, dass sich gewisse Formbildungsprozesse, die die ganze Erde betreffen, später auch in den Einzellebewesen widerspiegeln. So ist nach Nessenius etwa die Bildung und Anordnung der menschlichen Schädelknochen keineswegs zufällig ein Abbild der Kontinentalschollen, die bereits in der Urform der Pangäa veranlagt waren. Die weitere Umgestaltung der Pangäa zu den heutigen Kontinentalschollen ist dann allerdings, nachdem das ursprüngliche Lebewesen Erde durch die Kambrische Eiszeit und die heißen Phasen weitgehend abgestorben war, nicht mehr als globaler Lebensprozess, sondern als dynamischer Vorgang gemäß der Theorie der Plattentektonik aufzufassen.

Wolfgang Wallner F.: Joseph - Der Weg zum GraalWolfgang Wallner F.
Joseph – Der Weg zum Graal

Das soeben erschienen Buch von Wolfgang Wallner F. ist ein ungewöhnlicher, spannender Reisebericht der anderen Art, führt doch die Reise nicht in ferne Länder, sondern zeichnet den Weg des Menschen zu sich selbst, zu seinem wahren Wesen, das nur in der Vereinigung mit dem All, mit dem Ganzen des Seins, oder, genauer gesprochen, mit der schöpferischen Quelle allen Seins, zu finden ist. Der Leser wird dazu eingeladen, den Protagonisten der Handlung auf seiner Reise zu begleiten, sich mit ihm zu identifizieren, und doch zugleich seinen eigenen, ganz persönlichen Weg zu wählen. Wolfgang Wallners Buch wird ihm dazu viele Anregungen geben.

Die Reise beginnt damit, dass der Held der Geschichte in ein merkwürdiges altes, verstaubtes Theater verschlagen wird. Die Bühne ist durch einen Spiegel vom Zuschauerraum getrennt, doch wird der Spiegel bald durchscheinend, eine Öffnung bildet sich in der Mitte und zwei Personen werden sichtbar. Die eine Gestalt sitzt an einem Tisch, wirkt alt, krank und müde und scheint gerade die Feder beiseite gelegt zu haben, mit der sie in dem vor ihr liegenden Buch geschrieben hat. Die andere Figur, deren Geschlecht sich nicht bestimmen lässt, erhellt die Szene mit einem Leuchter und liest einzelne Passagen aus dem Buch vor. Offensichtlich handelt es sich um ein Textbuch zu einem seltsamen Theaterstück, das aufgeführt werden soll, doch scheint der Hauptdarsteller abhanden gekommen zu sein. Der Held der Geschichte wird eingeladen, selbst diese Rolle zu übernehmen und trägt von nun an den Namen Joseph. Das Textbuch aber ist wohl das Buch des Lebens, die noch unvollendete Geschichte der Schöpfung – oder der Weg zum Graal. Bald wird deutlich, dass die Gestalt mit dem Leuchter Luzifer ist und der Alte erweist sich als Gott selbst, doch zeigt er sich hier nicht Glanz und Glorie, sondern erscheint als der verwundete Fischerkönig aus der Gralssage. Er leidet selbst an den Folgen des Sündenfalls, der Luzifer seinem Wesen entrissen und ihn so seiner Ganzheit beraubt hat. Die Sehnsucht nach Wiedervereinigung durchzieht alle Welten, die göttliche und die menschliche, und nur, wenn sie sich alle wieder ineinander verweben, kann das Ziel, der Graal, erreicht werden. Joseph, dem Menschen, jedem Menschen, kommt dabei die aktive, entscheidende Rolle zu. Die Menschwerdung Gottes und die Gottwerdung des Menschen sind hier nur zwei Seiten desselben Prozesses. Die Erlösung des Menschen durch Gott geht Hand in Hand mit der Erlösung Gottes durch den Menschen – ein kühner, ein mutiger Gedanke, den Wolfgang Wallner hier in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Im Menschen muss sich die coincidentia oppositorum, die Vereinigung aller Gegensätze, vollziehen, im Menschen selbst muss sich die ganze Fülle schöpferische Möglichkeiten wie in einem Brennpunkt sammeln, damit Gott und Welt, Licht und Finsternis, Gutes und Böses in höherer Art wieder zu einem heilen lebendigen Ganzen heranwachsen können. Joseph muss dazu den Weg zu seinem Aleph – den Begriff hat W. Wallner dem gleichnamigen Roman Jorge Luis Borges entlehnt - finden, dem Punkt, der alle Möglichkeiten in sich vereint. Und Joseph muss vor allem seiner Maria, der weiblichen Seite seines Wesens, begegnen.

Folgt der geneigte Leser Joseph auf seinen Pfaden, so vermag er vielleicht selbst durch alle Nebel hindurch, die sich durch den Verlust der Ganzheit über unser Dasein gebreitet haben, von ferne ganz nahe der Sonne den Graal, den wahren Lebensbaum, zu ahnen. Wie weit man auf diesem Weg auch kommen mag, jeder, der Wolfgang Wallners Buch mit offenem Herzen liest, wird seinen ganz persönlichen Gewinn daraus ziehen können, der – im Sinne dieses Buches gesprochen – wohl zugleich ein Gewinn für die Welt als Ganzes sein mag.

Wolfgang Wallner – F.: Joseph – Der Weg zum Graal, jbl-verlag, 4572 St. Pankraz (2007), ISBN 3902159278

http://joesph.wolfgangwallnerf.com     http://www.jbl-verlag.com

Christian Clement, Die Geburt des modernen Mysteriendramas aus dem Geiste WeimarsChristian Clement
DIE GEBURT DES MODERNEN MYSTERIENDRAMAS AUS DEM GEISTE WEIMARS
Zur Aktualität Goethes und Schillers in der Dramaturgie Rudolf Steiners

Logos Verlag Berlin 2007, ISBN 978-3-8325-1645-1

Christian Clement führt uns in dieser ausgezeichneten Studie zu den Wurzeln von Rudolf Steiners dramatischem Schaffen. Er zeigt, wie Steiners Mysteriendramen einserseits aus dem von Schiller und Goethe geprägten Geiste Weimars herausgewachsen sind, zugleich aber als völlig eigenständige und neuartige dramatische Gattung des 20. Jahrhunderts zu gelten hat, die zurecht als Theater des "geistigen Realismus" bezeichnet werden darf. Anhand von Steiners Schriften und Vorträgen zur Erkenntnistheorie, Ästhetik und Dramaturgie zeigt Christian Clement, wie Steiners dramaturgisches Konzept in der intensiven Auseinandersetzung mit den Werken Goethes und Schillers allmählich herangereift ist und wie darin zugleich die Wurzeln der von Steiner begründeten Anthroposophie zu finden sind. Eine besondere Schlüsselfunktion zum Verständnis kommt dabei Goethes "Märchen" zu.

Christian Clement schreibt nicht für den engen, gleichsam "esoterischen" Kreis der Anthroposophen, sondern er schreibt als profunder Literaturwissenschaftler verständlich für alle, die an moderner Literatur interessiert sind und die von Rudolf Steiner begründete völlig neue Dramengattung des modernen Mysteriendramas kennenlernen wollen, die bis jetzt von der breiteren Öffentlichkeit leider noch kaum rezipiert wurde.

Dr. Christian Clement promovierte mit vorliegender Studie 2005 an der University of Utah und hat derzeit einen Lehrauftrag an der Brigham Young Univerity, Provo und betreut auch eine Website, über die ausgewählte Schriften und Vorträge Rudolf Steiners online verfügbar sind. Link: http://anthroposophie.byu.edu

Künstrelisches Sprechen im Schulalter
NEUERSCHEINUNG 2007

Christa Slezak-Schindler: 

KÜNSTLERISCHES SPRECHEN IM SCHULALTER
Grundlegendes für Lehrer und Erzieher, die im Sinne der Erziehungskunst Rudolf Steiners arbeiten

8. Auflage, wesentlich erweitert und verbessert
GEBUNDEN, SCHUTZUMSCHLAG, 350 SEITEN, FARBIGE ABBILDUNGEN, 27.-- EURO
außerdem

Christa Slezak-Schindler
HEILKÜNSTLERISCHES SPRACHGESTALTEN
Marie Steiner Verlag
Bestellungen bitte an: www.waldorfbuch.de oder Buchhandlung (edition waldorf, Stichwort: Sprechen)

Christian Karl - Handbuch zum Werk Rudolf Steiners
Christian Karl - cwkarl@aol.com

Die wesentlich erweiterte Fassung des 1991/1993 in zwei Bänden im Novalis-Verlag Schaffhausen (Schweiz) erschienenen Handbuches zum Werk Rudolf Steiners liegt nun als Online-Ausgabe 2007 zum freien Download als PDF-Dokument vor. Zusätzlich zu den in der Zwischenzeit neu erschienenen Bänden der Gesamtausgabe (GA) umfasst es jetzt auch das gesamte schriftlichen Werk. Weiters wurden einige mündliche Angaben Steiners mit aufgenommen, die in der sogenannten Erinnerungsliteratur zu finden sind. Darüber hinaus wurden auch viele biographische Angaben und Abbildungen in diese erweiterte Ausgabe des Handbuchs aufgenommen. Die umfangreichen Inhalts-, Abbildungs-, Stichwort- und Vortragsverzeichnisse zusammen mit den Suchfunktionen, die das elektronische Medium bietet, machen Christian Karls Handbuch zu einem unverzichtbaren Werkzeug für die Arbeit mit dem Gesamtwerk Steiners. Besonderer Dank gebührt Christian Karl, dass er diese Frucht seiner jahrelangen Arbeit nun kostenfrei im Internet zur Verfügung stellt.

http://www.rudolf-steiner-handbuch.de

Elihu – Hinterlassene Aufzeichnungen aus der Ewigkeit
von Wolfgang Wallner F. ist ein ungewöhnliches, vielschichtiges und sehr einfühlsam geschriebenes Buch, das sich lichtvoll aus dem Durchschnitt der Neuerscheinungen heraushebt.

Berührend und mit viel Herzenswärme geschrieben entfaltet sich die Rahmenhandlung: Martin erleidet auf der Fahrt zur Arbeit einen schweren Autounfall und liegt seit dem im Koma. Die Ärzte können seiner Gattin Jemima nur wenig Hoffnung auf Genesung machen. Martin, in jenem kaum fassbaren Zustand zwischen Leben und Tod schwebend, tritt indessen mit seinem Bewusstsein eine seltsame Reise an, die ihn zurückführt in vergangene Erdenleben, ihm wohl auch den prophetischen Vorblick auf künftige Existenzen eröffnet. Elihu – ER ist mein Gott – wie er sich nun nennen muss, begegnet dabei in immer neuen Konstellationen seiner Gattin Jemima, mit der ihn eine Zeit und Raum übergreifende Liebe verbindet.

Tiefe Fragen über den Urgrund der menschlichen Existenz drängen sich Elihu auf. Wie darf er sich als abgesondertes individuelles Einzelwesen begreifen und doch zugleich untrennbar mit dem Ganzen der Welt verbunden sein? Geschickt streut der Autor immer wieder Zwischenbemerkungen und Erläuterungen ein, die um diese Fragen kreisen. Das sind niemals bloß gelehrte Abhandlungen, sondern man spürt mit jeder Zeile das eigenständige, ganz persönliche Ringen des Autors. Diese Passagen sind nicht immer leicht zu lesen - aber das ist gut so. Sie laden zum meditativen Verweilen ein, zum eigenständigen Weiterdenken dessen, was hier oft nur kurz angeschlagen wird. Wolfgang Wallner baut die Brücke zwischen religiösen Anschauungen und dem Weltbild der modernen Physik, die, von vielen immer noch unbemerkt, der klassisch materialistischen Weltsicht, die nur die gegenständliche Realität gelten lässt, längst den Boden entzogen und den Weg zu einer viel geistigeren Auffassung der Wirklichkeit gebahnt hat. Hier wie dort verschwimmen die absoluten Grenzen zwischen dem Teil und dem Ganzen, und ehe man sich versieht, ist man selbst Teil des Geschehens oder besser, eins mit ihm, und immer mehr stellt sich die Frage: wer ist Elihu wirklich? Martin, der Autor, oder vielleicht doch der Leser selbst?

So wie diese Frage in der Schwebe bleiben darf, so auch das Ende der Rahmenhandlung selbst. Tatsächlich findet die Geschichte keinen eindeutigen Schluss, sondern es werden dem Leser zwei Möglichkeiten angeboten – und das ist ein besonders tief berührender Zug dieses mehr als lesenswerten Buches: In der einen Variante überlebt Martin, weil seine Gattin unerschütterlich an ihren Hoffnungen auf Genesung festhält. Im andern Fall stirbt Martin, weil auch die Hoffnung in Jemima erstorben ist. Die Begegnung mit einem alten Mann, den sie vor dem Krankenhaus trifft, macht den feinen Unterschied. Einmal stärkt diese Begegnung Jemimas Vertrauen in die Zukunft, das andere Mal nicht. Leben wir nicht alle, ohne dass es uns bewusst wird, beständig in einem reichen Feld von Möglichkeiten? Und hängt es nicht immer an einem seidenen Faden, welche sich davon als unser Schicksal verwirklicht?

Am Ende des Buches finden sich noch einige bemerkenswerte Gedanken zur Gegenwartskunst. Kunst, so führt der Autor aus, muss heute die Schattenseiten des Daseins und des menschlichen Wesens ins klare Licht des Bewusstseins rücken – und das geschieht auch heute zur Genüge -, doch sie muss auch die unerschöpflich lichtvollen Seiten hervorkehren und dem Menschen das Vertrauen in die in ihm veranlagte Göttlichkeit zurückgeben, die ihrer Verwirklichung harrt – und davon findet man herzlich wenig in der Gegenwartsliteratur. Wolfgang Wallner bleibt dieser Gesinnung jederzeit getreu – und das macht Elihu zu einer wahrhaft lichtvollen Erzählung, zu einem Buch, dem ich viele, viele begeisterte Leser wünsche.

Wolfgang Wallner F.: Elihu - Hinterlassene Aufzeichnungen aus der Ewigkeit, JBL Literaturverlag, St. Pankraz 2004, ISBN 3-902159-13-8

http://elihu.wolfgangwallnerf.com     http://www.jbl-verlag.com

Wer finden will, was er sucht und dabei schnell ans Ziel gelangen möchte, sollte das von der Presse als „Web-Bibel“ und als „Standardwerk für das Internet“ bezeichnete Web-Adressbuch für Deutschland zur Hand nehmen. Denn statt Tausende – meist unbrauchbare oder manipulierte – „Treffer“ aufzulisten, beschränkt sich das Web-Adressbuch auf informative, aktuelle und qualitativ hochwertige Seiten.
Aus den über sechs Millionen deutschen Web-Seiten wurden die absolut besten 6.000 Internet-Adressen zu über 1.000 Themenbereichen herausgefiltert. Die Redaktion hat alle Einträge intensiv geprüft und sachlich sinnvoll in Rubriken einsortiert. Ziel ist es, für möglichst jeden Themenbereich die zwei bis zehn besten Web-Adressen aufzuführen. So ist jeder Eintrag qualitätsgeprüft und Manipulationen sind – anders als bei Suchmaschinen im Netz – ausgeschlossen. Neben redaktionellen Beschreibungen zu jeder Web-Seite sorgen bunte Screenshots für Farbe im Buch und bieten so dem User schon vorab einen Überblick der Internet-Seite. Kein Wunder also, dass dieser Internet-Bestseller schon über 200.000 Mal verkauft wurde und in der Presse als Alternative zu den Suchmaschinen empfohlen wird.

Bestellen bei Amazon.de

---------------------------------------------------------------
Das Web-Adressbuch für Deutschland 2005
Die 6.000 wichtigsten deutschen Internet-Adressen. Über 1.500 Themengebiete, mit E-Mail-Adressen. Hrsg. v. Mathias Weber. 8., überarb. u. erw. Aufl. 2004. 896 S. m. 600 Farbabb. 21 cm. Kartoniert., Euro 15,90 (D), SFr 29,90, ISBN 3-934517-05-6

http://www.mw-verlag.de

Bücher, Zeitschriften, Verlage ...

Rudolf Steiner Bibliothek
Schriften in deutscher Sprache
Urachhaus Verlag
http://www.urachhaus.com
Verlag Freies Geistesleben
http://www.geistesleben.com
Das Goetheanum - Wochenschrift Info3 Verlag
http://www.info3.de
Lebendige Erde
Redaktion@LebendigeErde.de

Seit 1950 vertritt die Zeitschrift Lebendige Erde die zukunftsfähige und nachhaltige biologisch-dynamische Landbaukultur, die ihre Erzeugnisse unter der bekannten Marke "Demeter" vermarktet.
http://www.LebendigeErde.de
Rudolf Steiner Nachlassverwaltung

Katalog der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA) als PDF-FileWir sind noch an der Arbeit, werden Ihnen aber in Kürze an dieser Stelle ausführliche Informationen über Rudolf Steiner, sein Leben und sein Werk sowie über das Rudolf Steiner Archiv, den Rudolf Steiner Verlag (mit Verlag Die Pforte) und die Buchhandlung Duldeck geben können.

Rudolf Steiner Archiv:        
Rudolf Steiner Verlag:        
Buchhandlung Duldeck:   

gemeinsame Postadresse:

Tel. + 41 61 706 82 10 - Fax. + 41 61 701 16 77
Tel. + 41 61 706 91 30 - Fax. + 41 61 701 25 34
Tel. + 41 61 706 82 17 - Fax. + 41 61 706 91 39

Postfach 135 CH - 4143 Dornach 1

 

Occident Verlag

Der Occident Verlag wurde 1994 in Den Haag gegründet, um die Bücher von Mieke Mosmuller herauszugeben. Das Thema ihrer Bücher ist die Spiritualisierung des Denkens. Diese Spiritualisierung wird erlangt, indem man lernt, im Denken die Begriffe aktiv zu bilden. Es ist die Freiheit des Menschen, dem Lauf seiner Gedanken und dem Lauf seiner Handlungen selbst die Richtung zu geben. Indem der Mensch Willenskraft in das Denken bringt, findet er die Fähigkeit zu einem kreativen Leben und den Weg zu spiritueller Einsicht. Dadurch erlangt das Leben Formen, die vollständig außerhalb der Notwendigkeit liegen.
www.occidentverlag.de

Hermann Keimeyer, Schriftsteller
http://www.hermannkeimeyer.de/

Anthroposophischer Selbstverlag
Hermann Keimeyer
Dorfstr.8
D-88662 Überlingen-Bambergen
Germany
Telefonzeit: 13:00 - 14:00 h MEZ, Tel.: (0049) 07551/7394
hermannkeimeyer@gmx.de

Buchhandlung und Antiquariat Engel & Co. GmbH

buch-engel@t-online.de  

Wir bieten Ihnen eine überaus reichhaltige Übersicht vieler Themen und Bereiche des Bücherwesens, das den interessierten Leser durchaus in seinen Wünschen und Belangen zufrieden stellen wird. - Besonders im Bereich der Anthroposophie sind wir die führende Buchhandlung, die über die Grenzen hinaus, Bücher dieser Wahl in die ganze Welt versendet.

http://www.buch-engel.de

Willkommen im Gamander Antiquariat in den Niederlanden.
L. Fluitman
- info@gamander.com
Wir haben 5 Mal jährlich einen Katalog mit fast ausschließlich Titel von anthroposophischer Signatur in holländischer und deutscher Sprache. Sie können sich kostenlos  abonnieren.

Adresse:
Gamander Antiquariat
Remmerstein  64
3328  BP Dordrecht, Niederlande

http://www.gamander.com

PRO DREI Verlag Stefan KARL & Partner GbR

PRO DREI Verlag Stefan KARL & Partner GbR
Redaktion: Stefan Karl -
redaktion@pro3-verlag.de
Wir sind eine kleine Gruppe von Menschen, die sich aufgrund verschiedenster - auch hoffnungslos stimmender - Erlebnisse entschlossen hat, Gedanken und Impulse in die Öffentlichkeit zu bringen, die innerhalb der organisierten Anthroposophie keine den Namen verdienende reelle Chance bekämen.

http://www.pro3-verlag.de/

Anthrobook
Bücherverzeichnis Anthroposophie. Die Titeldatenbank wird laufend aktualisiert. Bequeme Online-Suche und Bestellmöglichkeit.

http://www.ideas-net.de/anthrobv/asp/start.asp

Kinderbücher - Jugendbücher Onlineshop
Monika Sladek - 
Msladek@sterntaler-verlag.de
Ausgewählte Kinder- und Jugendbücher direkt zum Bestellen.

http://www.kinderbuchshop24.de

Anthroposophisches Antiquariat
kontakt@anthroposophisches-antiquariat.de

Wir sind ein Versandantiquariat für Bücher von Rudolf Steiner. Sie finden hier von diesem Autor: Frühe Ausgaben, GA-Leinen-Bände, Taschenbücher, Sonderausgaben. Wir kaufen auch Bücher an. 

http://www.anthroposophisches-antiquariat.de/

kulturbahnhof.net
Wilfrid Jaensch, Manfred Kannenberg, Constanze Kapler, Brigitte Rentschler - info@kulturbahnhof.net
Am 1. Februar 1976 öffnete die BÜCHEREI für Geisteswissenschaft und Soziale Frage im S-Bahnhof Lindenthaler Allee ihr Tor: In einem damals wegen des West-Berliner Boykotts der von der DDR-Reichsbahn betriebenen S-Bahn als unvermietbar geltenden Gewerberaum...

http://www.kulturbahnhof.net/buecherei/index.html
 

Anthroposophische Fach-Buchhandlung Stein

 mail@stein-buch.de

Tel. 0221-12 33 07
Fax 0221-9130402
Theodor-Heuss-Ring 6
50668 Köln

http://www.stein-buch.de/

Bei uns gibt's die Bücher, die Sie brauchen ... bei einem Espresso.
    • Unsere Sortimentsschwerpunkte:
    • Anthroposophische Geisteswissenschaft
    • Waldorfschulpädagogik
    • Kinderbücher
DIE DREI Online

PERSEUS VERLAG Basel
und
Zeitschrift «DER EUROPÄER»

Die Kulturzeitschrift "Individualität"

Verlag Ch. Möllmann

Verlag Ch. Möllmann,
Schloß Hamborn 94, D-33178 Borchen 
Tel.: +49-5251-27280, Fax: 27256, e-Fax: 0721-151304692; mobil 01796139246  e-Mail: Info@chmoellmann.de

Lohengrin-Verlag

Mühlenberg 12. D - 25782 Tellingstedt
Tel/Fax: 04838-253
E-Mail: Lohengrin-Verlag@t-online.de

Im Lohengrin-Verlag erhalten Sie Literatur zu anthroposophischen, zeitgeschichtlichen und künstlerischen Themen. Unsere Zeitschrift "Beiträge zur Dreigliederung, Anthroposophie und Kunst" erscheint zweimal jährlich (Probeheft kostenlos).
  Von unserer homepage können Sie unseren jeweils aktuellen Antiquariatskatalog unserer "Bücherkiste" herunterladen, der auch ein umfangreiches Angebot anthroposophischer Literatur umfaßt.

http://www.lohengrin-verlag.de/

Marie Steiner Verlag

Verlagsleitung: Otto Ph. Sponsel - Otto.Sponsel@epost.de

Am 10. September 2001 wurde der Marie Steiner Verlag gegründet. Der Verlag ist eingetragen beim Registergericht Calw mit der Nummer HRA 1014.

Sitz: Bad Liebenzell-Unterlengenhardt. 
Verlagsadresse:
Max-Ackermann-Straße 5 D-75378 Bad Liebenzell-Unterlengenhardt
Telefon: 07052-933042 Fax: 07052-9344233

http://www.ifs-slezak.de/verlag.htm

Verlag Daniel Moreau

Olgastr. 72a, D-70182 Stuttgart
Tel. +49-711-2366482
Fax +49-711-2366469
E-Mail: DanielMoreau@web.de
 www.odilia.ch/daniel-moreau

Biographie • Kalender • Bücher • Bildkarten, Drucke
Kurse • Grafikdesign • Bestellen • Links

Anthroposophic Press

Anthroposophic Press

Welcome to the Anthroposophic Press website, where you'll find a wide selection of books by Rudolf Steiner and related authors. Here you can explore the philosophy behind spiritual science and the many fields it touches through its wisdom and practical guidance, such as education, agriculture, science, medicine, family life, art, and more.  If you're looking for a specific book, see our complete book list, which lists over 900 titles.
Otanes Verlag
Otanes-Verlag · Jürgen H. Havix
14129 Berlin · Am Waldhaus 37
tel 030 / 8033562
fax 030 / 80491350
mail mail an Otanes

http://www.otanes.de/

Kooperative Dürnau

Verlag der Kooperative Dürnau

             Firma
             Johannes Loriz
             Im Winkel 11
             88422 Dürnau
             Fon  07582 93000
             Fax  07582 930020

Unser Verlagsprogramm: es erscheinen die Bücher, denen wir wünschten, dem Lesepublikum zugänglich zu sein. Die organisatorische und technische Nähe zu unserer Druckerei ermöglicht es uns dabei, wirtschaftliche Fragen in den Hintergrund zu stellen. Geringe Auflagenhöhe und andauernde Verfügbarkeit der Bücher unterstützen dabei das wirtschaftliche Fundament und eröffnen Möglichkeiten der Korrektur und Erweiterung in nützlichen Fristen. Auch verdanken wir dem Selbstverständnis der Druckerei, dass alle Bücher unseres Verlages - auch die Taschenbücher - in gebundener Ausführung hergestellt werden.

http://www.kooperative.de/html/betriebe.html

a tempo.online
Das Lebensmagazin
http://www.a-tempo.de/

Kaspar Hauser Verlag
Verlagkh@aol.com
 

Vorläufige Website des Kaspar Hauser Verlages. Derzeit nur aus 3 Seiten bestehend. Es wird vorgestellt das Werk von Dr. R. Biedermann "Kaspar Hauser: Neue Forschung & Aspekte 1". In diesem Buch wird gründlichst aufgeräumt mit der u.a. durch den SPIEGEL eingefädelten Genanalyse-Falschbehauptung. Der KH-Verlag beschäftigt sich seit ca. 3 Jahren intensivst mit der Thematik und veröffentlicht laufend neue Forschungsergebnisse.
http://www.kaspar-hauser-verlag.com 

Archiati Verlag
http://www.archiati-verlag.de

Antiquariat
hilfswerk@krone.at

Wir haben viele Steiner - Anthroposophie Zeitschriften aus den 30 er Jahren, die wir verkaufen wollen. Das Hilfswerk ist auch telefonisch erreichbar: Wien +43 (1) 749 50 70

http://members.e-media.at/hilfswerk/

Home  Suchen Vorträge Veranstaltungen Adressen Bücher Link hinzufügen
Diese Seite als PDF drucken Wolfgang Peter, Ketzergasse 261/3, A-2380 Perchtoldsdorf, Tel/Fax: +43-1-86 59 103, Mobil: +43-676-9 414 616 
www.anthroposophie.net       Impressum       Email: Wolfgang.PETER@anthroposophie.net